Aktuelle Termine und Hinweise

Einladung zum Trauercafé am 11. Juni

hve_202204_Cafe_2%20-%20Kopie

Am Samstag den 11. Juni laden wir ganz herzlich zu unserem monatlichen Trauercafé in den Räumen des Hospizvereins ein. Das Café ist ab 15:00 geöffnet. Sie finden uns über den Eingang am Rathausplatz (Ambazac Straße 10 in Eschenau).

Im Trauercafé können Trauernde sich mit anderen Betroffenen austauschen oder einfach nur bei Kaffee und Kuchen zusammen sein. Unsere Besucher werden von ausgebildeten Trauerbegleiter/innen, die an die Schweigepflicht gebunden sind, willkommen geheißen.

Wir schaffen einen Raum des Verstehens und der Annahme von Trauer und Verlusterfahrung in einer zugewandten Atmosphäre.

Der Besuch ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gelten die bestehenden Corona-Regelungen. Das Trauercafé findet immer am 2. Samstag im Monat statt.

Erfahrungsbericht zum Trauercafé

Weitere Informationen unter Telefon 09126 / 2979880 oder 0173 3545904 täglich (von Montag bis Sonntag) von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr

E-Mail: hospizeckental@t-online.de

Absage der Jubiläumsveranstaltungen

Am 21. März 2021 konnte der Hospizverein Eckental sein 20-jähriges Bestehen feiern. Aufgrund der Coronapandemie mussten die liebevoll geplanten Veranstaltungen in das Jahr 2022 verschoben werden. Und nun, Anfang 2022 ist es erneut die noch immer bestehende Coronalage, die den Vorstand schweren Herzens, aber in der Verantwortung für die Gesundheit aller Beteiligten, bewogen hat, endgültig alle öffentlichen Festveranstaltungen abzusagen. Die immens steigenden Infektionszahlen lassen keine andere Wahl.

Mit Vorfreude blickt der Hospizverein nun auf sein 25-jähriges Jubiläum, das im Jahr 2026 hoffentlich ohne Einschränkungen, wie wir es uns alle wünschen, gefeiert werden kann.

Bücherschaufenster im Hospizverein

In unserem Hospizverein kann man in den Fenstern, die zum Rathausplatz gerichtet sind, interessante Buchvorstellungen und Bücher zum Thema Trauern und Tod, Verlust und Weiterleben betrachten – und auch hereinkommen, um darin zu blättern und zu lesen.
Die Besprechungen stammen von unserer Hospizbegleiterin, Prof. Dr. Ruth Neubauer-Petzoldt. Sie beschreibt die Bücher mit einem guten Gespür für die Erfahrungen und Lebensweisheiten, die sie uns vermitteln sollen. Die präzisen Beschreibungen dieser Lieblingsbücher geben Einblick in den Inhalt, für wen sie geeignet sind, ob für Kinder, ob zum gemeinsamen Vorlesen, für Jugendliche oder Erwachsene und wecken Neugier, diese Bücher zu lesen.
Ruth Neubauer-Petzoldt hat die Büchertische mit viel Liebe zum Detail dekoriert. Es lohnt sich wirklich, mal einen Blick in die Fenster zu werfen. Wir möchten darauf hinweisen, dass die ausgestellten Bücher in der nahegelegenen Bücherecke am Rathaus, Eckentaler Straße 12, käuflich zu erwerben sind. Der Hospizverein verfügt ebenfalls über eine große Anzahl an Büchern, sei es Bücher zur Trauerbewältigung, Bücher für trauernde Kinder und Jugendliche und vieles mehr. Gerne verleihen wir diese an Interessierte.

hve_202202_buecherfenster_4

hve_202202_buecherfenster_2a;

hve_202202_buecherfenster_3

Neu: Der Hospizverein ist mit den Buchbesprechungen auch auf Facebook & Instagram vertreten, alle 14 Tage gibt es eine neue! Follow us ;-)

Kalligraphien von Beate Waschneck-Unbehaun in den Räumen unseres Hospizvereins

Schrift sehen wir im Alltag überall … umso überraschender wirken dann diese Bilder, die wir am Freitagabend sehen konnten und die die Schrift so ganz anders ins Bild setzen: voller Farbe in intensivem Grünblau und Orange und leuchtendem Rot als Bilder voller Atmosphäre. Zuerst liest man gar nicht unbedingt den Text, sondern bekommt ein Gefühl von Konzentration und zugleich Dynamik, von Lebensfreude und Melancholie, von Ordnung und Chaos, Wehmut und Helligkeit. Beate Waschneck-Unbehaun beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit kalligraphischen Bildern und hat für den Hospizverein eine Reihe von Werken geschaffen, die sich mit dem Thema Tod und Sterben und dem ‚Danach’ der Erinnerung befassen. Lesen Sie hier mehr darüber
hve_202110_beate_waschneck-unbehaun1 hve_202110_beate_waschneck-unbehaun4

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Hospizvereins zu besichtigen. Die Bilder können käuflich erworben werden; 20 % des Verkaufserlös gehen als Spende an den Hospizverein.

Wir sind weiterhin für Sie da!

Niemand soll alleine sterben

„Es macht schutzbedürftige Menschen so verletzlich, dass sie glauben, sie wären eine Last für die anderen. Die Antwort ist eine bessere Betreuung der Sterbenden, um sie zu überzeugen, dass sie immer noch ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft sind.“

Diese Worte der englischen Ärztin, Cicely Saunders, sind genau die Botschaft, in der die ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleiter ihre Aufgabe sehen. Ihr Ziel ist es, schwerstkranke Menschen zu begleiten und ihre Angehörigen zu entlasten. Hospizbegleiter nehmen sich Zeit für Gespräche oder zum gemeinsamen Schweigen, sie wachen am Bett eines Sterbenden, gehen auf die individuellen Wünsche eines jeden Einzelnen ein.
Auch in Zeiten der Corona-Pandemie haben es sich die Hospizvereine zur Aufgabe gemacht, dass niemand alleine sterben soll und dass kein Angehöriger mit seinen Verlustgefühlen und seiner Hilflosigkeit alleingelassen werden soll. Das soziale Abschiednehmen vom Leben ist wichtiger als die bloße Lebenserhaltung oder –verlängerung.

Auch nach den aktuellen Bestimmungen sind Begleitungsbesuche von schwerkranken und sterbenden Menschen durch unsere ehrenamtlichen Hospizbegleiter im privaten Bereich erlaubt. Es müssen aber auch hier die aktuell geltenden Regelungen und Vorschriften eingehalten werden.

Dies gilt auch in Pflegeeinrichtungen, sofern dies vom Träger erlaubt wird.

Wir werden uns natürlich an die gebotenen Hygienevorschriften und Abstandsregeln halten. Lesen Sie hier mehr darüber

In Würde leben bis zuletzt. Wir unterstützen Sie dabei.

Wir sind da für schwerstkranke, sterbende und trauernde Menschen.  Wir unterstützen Sie und Ihre Angehörigen, ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben bis zuletzt zu ermöglichen - zu Hause, in einer Klinik oder einer Pflegeeinrichtung. Wir möchten Mut machen, die letzte Lebensphase selbstbestimmt zu gestalten.

Alle Angebote sind kostenfrei. 

HOSPIZVEREIN Eckental mit Umgebung e.V.


HOSPIZARBEIT

  • Die Hospizarbeit ist ein ehrenamtlicher Dienst und damit sind alle Beratungs- und Begleitungsangebote kostenfrei. Unsere ehrenamtlichen Begleiterinnen/Begleiter sind für ihre Aufgabe durch den Hospizverein ausgebildet und erhalten eine kontinuierliche Supervision und Fortbildung. Die Schweigepflicht hat in der Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen und deren Angehöriger oberste Priorität.

  • Unsere Unterstützung orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen und Wünschen der betroffenen Menschen und ihrer Familien.
    Dauer und Häufigkeit der Begleitung wird je nach Bedarf vereinbart.

Hospizverein Eckental mit Umgebung e.V.

Ambazac Straße 10
90542 Eckental

Mobil: (0173) 35 45 904
Tel: (09126) 29 79 880
Fax: (09126) 29 42 00

Mail: hospizeckental@t-online.de
Internet: www.hospiz-eckental.de

Bürozeiten

Mo. und Do. 9:00 - 12:00 Uhr
Mi. 14:00 - 17:00 Uhr
oder nach Vereinbarung